Martin Vetterli Naturfotografie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ueber mich

Vor vielen Jahren begann ich als Ausgleich zur Arbeit im Büro auf ausgedehnten Wanderungen während den Wochenenden die Natur mit der Kamera zu entdecken. Auch während zahlreichen Auslandreisen wurde die Fotoausrüstung zu meinem stetigen Begleiter.
Meine fotografischen Kenntnisse vertiefte ich durch den Besuch von Kursen und Workshops. Auch das Selbststudium von Fachbüchern und Zeitschriften hilft mir meine Bilder zu verbessern.
Mich faszinieren hauptsächlich spezielle Lichtstimmungen in der Landschaftsfotografie, aber auch kleine Details und Strukturen als Teil eines grossen Ganzen.
Naturfotografie bedeutet für mich, dass ich:
• mich so oft wie möglich in der Natur aufhalte
• zum "richtigen" Zeitpunkt am richtigen Ort sein muss,
• das beste Licht, meist bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang, nutze
• schöne Momente vorhersehen kann
• flüchtige, eventuell einmalige Momente, festhalten kann

Eine ganz spezielle Faszination übt seit Jahren das Element "Wasser" auf mich bzw. meine Fotografien aus, denn das Wasser besitzt eine grosse Wandlungsfähigkeit. Diese kann reichen:
• vom kleinen Regentropfen bis zum reissenden Strom
• vom stillen Seelein zum stürmischen Meer
• von der kleinen Schneeflocke zur gewaltigen Staublawine
• vom kleinen Eiskristall zum riesigen Gletscher

In der heute sehr hektischen Welt ist es schwierig die nötige Musse zu finden um die verborgenen Reize der Natur zu entdecken. Ich bin jedoch überzeugt, dass es wichtig ist sich genügend Zeit zu nehmen, um die Inspiration für ein schönes Naturbild zu erhalten.

Ich möchte die Natur so festhalten, wie ich sie erlebe und verwendete deshalb früher möglichst feinkörnige Filme mit neutraler Farbwiedergabe, inzwischen setze ich auch digitale Kameras ein. Ich setze nur einen Polarisationsfilter und einen neutralen Verlauffilter aber keine Farb- oder Trickfilter ein.  Um möglichst autentische Naturbilder zu erhalten passe ich in der digitalen Verarbeitung ausschliesslich Belichtung und Kontrast an um eine optimale Bildwirkung zu erzielen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü